Wölfe sind faszinierende Tiere

Vermehrt Wölfe auch im Glarnerland

16.05.2019

Immer häufiger sind auch im Glarnerland Wölfe zu beobachten. Geben wir diesem faszinierenden Tier auch bei uns eine Lebensberechtigung

Wölfe entdecken das Glarnerland

Seit sich das Wolfsrudel im Calandagebiet etabliert hat, ist auch im Kanton Glarus vermehrt mit der Präsenz von Wölfen zu rechnen. Es ist eine Frage der Zeit, bis sich auch in unserem Kanton ein Rudel bilden wird. Die Erfahrungen in unserem Nachbarkanton zeigen, dass mit entsprechenden Herden-Schutzmassnahmen und dem nötigen Pragmatismus ein Zusammenleben mit dem grossen Beutegreifer möglich ist. Es setzt aber den Willen aller Beteiligten voraus, diesem bei uns heimischen Tier wieder seinen Platz in der Nahrungskette zuzugestehen.

Herdenschutz unabdingbar

Dafür braucht es auch ein Umdenken in der Art der Herdenführung bei Schafen. Erste Untersuchungen zeigen, dass bei Wiedereinführung der Behirtung zum Schluss einer Alpsaison auch der Schafbesitzer profitiert. So hat er weniger Ausfälle durch Krankheit oder Absturz von Tieren, den häufigsten Todesursachen bei unbehirteten Tieren.

Zudem ist inzwischen erwiesen, dass ein Wolfsrudel in der Regel wesentlich geringere Schäden an Nutztieren verursacht, als neue Reviere suchende Einzeltiere, welche bisher noch nicht besiedelte Gebiete aufsuchen. Tiere eines Rudels meiden meist Konflikte mit Herdenschutzhunden.

Der Wolf ist ein höchst soziales und faszinierendes Tier. Wir hoffen, dass er auch im Glarnerland seine Lebens-Chance bekommt.